Auf der folgenden Seite erhaltet Ihr Antworten auf regelmäßig gestellte Fragen. Wir werden diese Seite im Laufe der Zeit erweitern. Wenn Ihr also Fragen habt, schreibt uns gerne eine Email an info@koerperzeit-kiel.de.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit und der einfacheren Lesbarkeit wird in den folgenden Antworttexten die männliche Form verwendet. Es sind stets alle Geschlechter gemeint.

Ich habe eine Verordnung für Krankengymnastik bekommen. Wie gehe ich weiter vor?

Vereinbaren Sie Ihre Termine in unserer Praxis, indem Sie unser Kontaktformular nutzen oder uns während unserer Sprechzeiten anrufen oder besuchen.

Das Rezept brauchen Sie vorab nicht genehmigen zu lassen.

Was ist der Unterschied zwischen Physiotherapie und Krankengymnastik?

Bei dem Begriff "Physiotherapie" handelt es sich um einen Oberbegriff, der alle aktiven und passiven Therapieformen umfasst, also:

Physiotherapie = Krankengymnastik + Physikalische Therapie

​Unter den Oberbegriff "Physiotherapie" fällt also einerseits die Krankengymnastik, die dem Physiotherapeuten vorbehalten ist, sowie andererseits die Physikalische Therapie. Hierbei handelt es sich um das Berufsfeld, in dem Physiotherapeuten und Masseure gleichberechtigt nebeneinander tätig werden.​

Krankengymnastik ist also ein Teilbereich der Physiotherapie. Weitere Therapieformen, die der Krankengymnastik zugeordnet sind und daher nur von Physiotherapeuten ausgeübt werden dürfen sind zum Beispiel die Manuelle Therapie, Bobath oder Vojta.

Die Physikalische Therapie ist der zweite Teilbereich der Physiotherapie und gliedert sich wiederum in die Bereiche Massagen, Thermotherapie (Kälte-/Wärmeanwendungen), Elektrotherapie sowie Hydrotherapie (Bäder).​

Die Krankengymnastik (im Gegensatz zur physikalischen Therapie) stellt jedoch den sehr überwiegenden Teil der physiotherapeutischen Anwendungen dar, weswegen sich im modernen Sprachgebrauch der Begriff "Physiotherapie" etabliert hat und häufig synonym zum Begriff "Krankengymnastik" gebraucht wird. Dies ist zwar sachlich ungenau, aber inhaltlich nicht falsch.

Was ist Krankengymnastik?

Bei der Krankengymnastik handelt es sich um ein vorrangiges Heilmittel und natürliches Heilverfahren, bei dem ausgebildete Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten Verfahren der Bewegungstherapie anwenden.

Die Bewegungstherapie setzt sich aus passiven, also durch den Therapeuten geführten Bewegungen, und aktiven, selbstständig ausgeführten Bewegungen des Menschen zusammen.

Der Begriff "Krankengymnastik" wird den modernen Anforderungen an physiotherapeutische Verfahren inzwischen nicht mehr gerecht, weil nicht nur "Kranke" die Leistungen in Anspruch nehmen und "Gymnastik" als Leibes- und Körperübung die verwendete Methodenvielfalt sehr einschränken würde.​

Das Berufsfeld der "Krankengymnastik" hat sich weiterentwickelt, wobei sich das erweiterte Verständnis besser in dem Begriff Bewegungstherapie zum Ausdruck bringen lässt.

Wer hat einen Anspruch auf Physiotherapie?

Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen und privatversicherte Personen haben einen Anspruch auf medizinisch notwendige Heilmittel. Dabei ist die Voraussetzung, dass das Heilmittel im Allgemeinen hilft, eine Krankheit zu heilen oder zu lindern.

Wer verschreibt mir Physiotherapie?

Ärzte verschreiben Heilmittel, z.B. Krankengymnastik, auf einer Heilmittelverordnung (Rezept). Ein Anspruch kann im Rahmen der Prävention, Therapie und Rehabilitation bestehen.

Bei entsprechenden Beschwerden kann beispielsweise Ihr Hausarzt oder Orthopäde Ihnen Physiotherapie verordnen.

Wer entscheidet was ich verschrieben bekomme?

Im sogenannten Heilmittelkatalog ist beschrieben, welchen Indikationen (Diagnosen) welches Heilmittel zugeordnet werden kann.

Die Auswahl des Heilmittels (Art, Menge und Frequenz) hängt bei gegebener Indikation von folgenden Faktoren ab:

  • die Ausprägung und Schwere der Erkrankung,
  • die aus der Indikation resultierenden funktionellen oder strukturellen Schädigungen,
  • Beeinträchtigungen der Aktivitäten und
  • die angestrebten Therapieziele.

Wie viel Physiotherapie kann ich mir verschreiben lassen?

Im Heilmittelkatalog ist beschrieben, dass die Verordnungsmenge sich nach dem medizinischen Erfordernis des Einzelfalls richtet.

Nicht bei jeder funktionellen oder strukturellen Schädigung ist es erforderlich, die Höchstmenge je Verordnung beziehungsweise die orientierende Behandlungsmenge auszuschöpfen.

Wer darf Physiotherapie anbieten?

Heilmittelleistungen dürfen ausschließlich von zugelassenen Heilmittelerbringern des jeweiligen Ausbildungswegs wie Physiotherapie oder beispielsweise Logopädie usw. erbracht werden.

Physiotherapie darf also nur von Physiotherapeuten (ehemals Krankengymnasten) erbracht werden.

Ein Teilbereich aus der Physiotherapie, nämlich die Physikalische Therapie, ist ein Berufsfeld, in dem Physiotherapeuten und Masseure gleichberechtigt nebeneinander tätig sind.

Welche Heilmittel gibt es?

Neben der Physiotherapie gibt es außerdem die Ergotherapie, die Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie (Logopädie), die podologische Therapie (medizinische Fußpflege) und die Ernährungstherapie für Patientinnen und Patienten mit einer seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankung oder Mukoviszidose.

Wir bieten ausschließlich die Physiotherapie an.

Welche Therapiearten der Physiotherapie gibt es?

In der Physiotherapie gibt es viele Therapiearten (ebenfalls Heilmittel genannt). Diese werden in vorrangige Heilmittel und ergänzende Heilmittel unterschieden. Die folgenden Heilmittel werden in der Praxis Körperzeit angeboten:

vorrangige Heilmittel:

  • Krankengymnastik - KG
  • Manuelle Therapie - MT
  • Kiefergelenksbehandlung bei Craniomandibuläre Dysfunktioin - CMD
  • Manuelle Lymphdrainage - MLD
  • Klassische Massagetherapie - KMT
  • Bindegewebsmassage - BGM

ergänzende Heilmittel:

  • Wärmetherapie:
    • Heißluft - HL
    • Heiße Rolle - HR
    • Wärmepackung / Fango - WPN / Fango
  • Kältetherapie / Eis

Was ist Manuelle Therapie?

Die Manuelle Therapie ist ein vorrangiges Heilmittel und richtet sich im engen Sinn auf die Diagnostik und Behandlung von Störungen der Gelenkfunktionen durch das Auslösen einer artikulären Bewegung, inklusive der dazugehörenden Information, der spezifischen Übungstherapie und dem selbstständigen Üben.

Im weiteren Sinn richtet sich die Manuelle Therapie auf die Diagnostik und Behandlung von Aktivitätseinschränkungen und Partizipationsproblemen (und ihren beeinflussbaren psychosozialen Faktoren) durch Begleitung (Beraten & Informieren) und Üben von Funktionen und Aktivitäten, eventuell unterstützt oder ergänzt durch Diagnostik und Behandlung von Störungen der Gelenkfunktion.

Ich habe am Institut für angewandte Manuelle Therapie (IFAMT) unter Dick Egmond und Andreas Schmidt gelernt.

Für mich besteht die Manuelle Therapie aus drei Säulen:

  • Lifestyle-Veränderungen / Selbstmanagement
  • Voraussetzungen schaffen für normales Bewegen
  • Fazilitieren und Stimulieren von niedrigschwelliger aktiver Bewegung

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Physiotherapeuten mit einer Zertifikatsfortbildung "Manuelle Therapie".

Was ist CMD? Was ist eine Kiefergelenksbehandlung?

Die Abkürzung CMD steht für Craniomandibuläre Dysfunktion.

"cranio" = Schädel

"mandibular" = Unterkiefer

"Dysfunktion" = Fehlfunktion

Eine Craniomandibuläre Dysfunktion beschreibt eine Erkrankung, die im Zusammenhang mit dem Kiefer und der Kaumuskulatur steht. Eine solche Erkrankung kann erhebliche lokale Schmerzen im Kauorgan hervorrufen und zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Zugleich können durch weitere Wechselwirkungen mit anderen Körperregionen vielfältige Symptome wie Nackenschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Rückenschmerzen entstehen.

Ihr Zahnarzt, Orthopäde oder Hausarzt kann Ihnen bei entsprechenden Symptomen Physiotherapie oder Manuelle Therapie in Verbindung mit Wärmetherapie verschreiben.

Der Physiotherapeut kann mit einer CMD-Therapie helfen, wenn die Ursache für die Störung vor allem in muskulären Verspannungen und Blockaden zu finden ist. Zahnärzte unterstützen die Therapie durch angepasste Aufbissschienen, die meist nachts getragen werden.

Das langfristige Ziel der Behandlung ist die Linderung von Schmerzen und der Erhalt oder die Wiederherstellung der vollen Beweglichkeit des Kiefers mit Kiefergelenk und -muskulatur.

Was ist Klassische Massagetherapie?

Die Klassische Massagetherapie (KMT) ist ein vorrangiges Heilmittel. Sie ist eine manuelle, mechanische Anwendung die aus Streichungen, Knetungen, Friktionen, Klopfenden, Vibrationen u.v.m. besteht.

Sie führt zum Abbau von Verspannungen im Muskel- und Bindegewebe. Somit sollen Schmerzen vermindert und die Durchblutung erhöht werden.

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was ist Manuelle Lymphdrainage?

Die Manuelle Lymphdrainage (auch Entstauungstherapie) ist ein vorrangiges Heilmittel. Es handelt sich um eine spezielle, medizinische Form der Massage und wird bei Stauungen der Gewebsflüssigkeit als Ödemtherapie angewandt.

Während der Anwendung wird durch bestimmte Handgriffe der Lymphabfluss, also die Entstaubung (Drainage) des Gewebes gefördert.

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten mit der Zertifikatsfortbildung "Ödemtherapeut / Manuelle Lymphdrainage".

Was ist Bindegewebsmassage?

Die Bindegewebsmassage ist eine Form der Massage, mit der man versucht, gezielt mit Haut-, Unterhaut- und Faszientechniken auf bestimmte Zonen (die sogenannten Headschen Zonen) einzuwirken.

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was ist Wärmetherapie?

Die Wärmetherapie ist ein ergänzendes Heilmittel und eines der ältesten medizinischen Verfahren. Es handelt sich um eine Form der Thermotherapie, bei der Wärme verschiedenen Ursprungs zur Behandlung von Schmerzen und nicht-entzündlichen Erkrankungen eingesetzt wird. Man unterscheidet zwischen bestrahlter und geleiteter Wärme.

Ziele der Wärmetherapie sind Schmerzlinderung, Muskeldetonisierung und Verbesserung der Dehnfähigkeit und der Durchblutung.

Wir bieten folgende Formen der Wärmetherapie an:

  • Heißluft
  • Heiße Rolle
  • Wärmepackung / Fango

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was ist Heißluft?

Die Heiße Rolle ist ein ergänzendes Heilmittel und ist Teil der Wärmetherapie. Die Heiße Rolle verbindet die gezielte Wärmeapplikation und Massage. Ein bis zwei kleine, fest in Trichter Form aufgerollte Handtücher werden mit heißem Wasser getränkt. Der Therapeut betupft anschließend das Anwendungsgebiet mit der Heißen Rolle. Durch die Verbindung von Wärme und Druck kommt es zu einer reaktiven Hyperämie (Mehrdurchblutung).

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was ist Wärmepackung?

Die Wärmepackung ist ein ergänzendes Heilmittel aus der Wärmetherapie.

Bei dieser Behandlungsform wird eine Packung mit Wärme speichernden Substanzen (sogenannte Peloide wie Fango, Gele, speziell Naturmoore oder Gesteine - direkt oder in Verpackungen) auf die entkleidete Haut gebracht.

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was ist Kältetherapie?

Unter Kältetherapie versteht man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken.

Die Kältetherapie ist ein ergänzendes Heilmittel, bei dem unterschiedliche Anwendungsformen existieren.

Wir bieten die folgende Form an:

Ein in Form eines Lollys gefrorenes Wasser (Eislolly) wird über die Haut gestrichen, beispielsweise um Schmerzen oder Schwellungen zu lindern. Das geschmolzene Wasser wird währenddessen abgetupft.

Ziele der Kältetherapie sind Schmerzlinderung, Muskeldetonisierung und sowie Verbesserung der Durchblutung.

Folgende Therapeuten dürfen dieses Heilmittel anbieten: Masseur & med. Bademeister, Physiotherapeuten.

Was kostet Physiohterapie mit Rezept?

Gesetzlich Versicherte

Wenn ein Patient gesetzlich versichert ist, werden die Kosten für die Therapie von der jeweiligen Krankenkasse übernommen, der Patient hat jedoch eine Zuzahlung zu leisten, sofern keine Befreiung vorliegt. Die Physiotherapiepraxis rechnet die erbrachten Leistungen, soweit sie von der Krankenkasse des Patienten getragen werden, direkt mit dieser ab.

Die Zuzahlung rechnet die Praxis dagegen direkt mit dem Patienten ab.

Privat Versicherte

Privatversicherte Patienten zahlen den in der Honorarvereinbarung festgelegten Preis pro Therapieeinheit.

Am Ende der Therapie rechnet die Physiotherapiepraxis direkt mit dem Patienten ab.

Wie teuer ist die Zuzahlung?

Die Zuzahlung bei Heilmitteln beträgt zehn Prozent der Kosten des Heilmittels zuzüglich zehn Euro je Verordnung, wobei diese mehrere Anwendungen umfassen kann.

Beispiel

Massage: 10% von 15,40 € = 1,54€ x 6 = 9,24 €

Wärmepackung: 10 % von 11,51 € = 1,15 € x 6 = 6,90 €

  • 1 Verordnung = 10,00 €

Gesamtzuzahlung = 26,14 €

Stand: 01.07.2019

Wie kann ich bei Euch bezahlen?

Wir akzeptieren Karten- und Barzahlungen.

Wie lange ist ein Rezept gültig?

Ein Rezept muss innerhalb von 28 Tagen nach Ausstellungsdatum begonnen werden, andernfalls verliert es seine Gültigkeit.

Gibt es eine festgelegte Behandlungsdauer für die einzelnen Heilmittel?

Ja, gibt es.

Ihr Therapeut entscheidet individuell, wie lange die Behandlung innerhalb des Rahmens für Sie sinnvoll ist.

Zeitrahmen für die Behandlungen:

  • Krankengymnastik - KG = 15-25 Minuten
  • Manuelle Therapie - MT = 15-25 Minuten
  • Massage - KMT = 15-20 Minuten
  • Manuelle Lymphdrainage - MLD30, MLD45, MLD60 = 30, 45 oder 60 Minuten - je nach Ihrer Verordnung

Kann ich die Physiotherapie unterbrechen?

Ja, Sie können Ihre Therapie für 14 Tage unterbrechen.

Bei längeren Unterbrechungen ist Ihre Verordnung nicht mehr gültig und Sie benötigen ein neues Rezept.

Der Arzt und der Therapeut dürfen in begründeten Ausnahmefällen, zum Beispiel bei Urlaub oder Krankheit, eine abweichende Regelung treffen. In diesen Fällen brauchen Sie keine neue Verordnung.

Welche Leistungen kann ich ohne Rezept in Anspruch nehmen?

Sie können bei uns folgende Leistungen ohne Rezept in Anspruch nehmen:

  • Wellness Massage
  • Personal Training
  • Kursangebot

Kann ich auch ohne Rezept Physiotherapie o.ä. erhalten?

Aktuell ist dies in unserer Praxis nicht möglich.

Physiotherapeuten sind im klassischen Fall durch den Arzt weisungsgebunden und dürfen nur auf Grundlage einer Heilmittelverordnung (Rezept) tätig werden.

Sie können sich von Ihrem Arzt jedoch ein privates Rezept ausstellen lassen. Auf Grundlage dieser Heilmittelverordnung können wir Sie anschließend behandeln.

Heilpraktiker und sektorale Heilpraktiker für Physiotherapie haben sowohl die Qualifikation als auch die rechtliche Erlaubnis, eigenverantwortlich zu diagnostizieren.

In diesem Fall können Heilpraktiker ein Privatrezept ausstellen.

Die Untersuchung und Behandlung erfolgt als Privatleistung und kann ggfs. bei Ihrer privaten Krankenversicherung bzw. einer vorhandenen privaten Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen geltend gemacht werden.

Welche Vorteile hat ein privates Rezept?

Privatleistungen werden von Ärztinnen und Ärzten verordnet und greifen das Praxisbudget dieser nicht an.

Private Rezepte…

  • sie sind nicht an den Heilmittelkatalog gebunden.
  • haben weniger Einschränkungen in der Terminfrequenz
  • haben weniger Einschränkungen durch Fristen
  • werden auf Grundlage individueller Vereinbarungen bzgl. Behandlungsdauer durchgeführt

Welche Kleidung ziehe ich zur Physiotherapie an?

Wir empfehlen gemütliche Kleidung, mit der Sie sich gut bewegen können.

Sie haben die Möglichkeit, sich vor Ihrer Behandlung umzuziehen.

Wenn Sie Kleidung tragen, die Sie in Ihrer Beweglichkeit einschränkt oder einen bestimmten Arbeitsbereich bei einer bestimmten Behandlungstechnik abdeckt, wird Ihr Therapeut Sie bitten, das jeweilige Kleidungsstück abzulegen.

Was soll ich zur Physiotherapie mitbringen?

Allgemein:

  • Wir empfehlen gemütliche Kleidung, mit der Sie sich gut bewegen können.
  • ein großes Handtuch
  • medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2 Maske)

Beim ersten Termin zusätzlich:

  • Versicherten-Karte
  • Rezept / Heilmittelverordnung
  • vorhandene Arztbriefe / Berichte

Wann soll ich zu meinem Termin erscheinen?

Bitte seien Sie zum ersten Termin 15 Minuten früher in der Praxis.

Direkt vor der ersten Behandlung bekommen Sie am Empfang einen Anmeldebogen. Dieser Fragebogen wird von Ihnen im Wartebereich ausgefüllt und dient der Aufnahme und Kontrolle Ihrer Kontaktdaten.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an die Mitarbeiter an der Rezeption melden. So können wir pünktlich mit Ihrer Therapie beginnen und die Behandlungszeit voll ausschöpfen.

Bei den weiteren Behandlungen seien Sie bitte jeweils 5 Minuten vor Behandlungsbeginn in der Praxis, sodass auch hier ein pünktlicher Behandlungsbeginn möglich ist.

Was bekommt ein Physiotherapeut von der Krankenkasse?

Die bestehenden Physiotherapie-Verbände verhandeln mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) die Preise für jedes einzelne Heilmittel aus.

Somit sind die Preise von gesetzlich Krankenversicherten in den aktuellen "Preisvereinbarungen und Vergütungslisten bei Heilmitteln" festgelegt. Diese Preisliste muss von jeder für gesetzlich Krankenversicherte zugelassenen Physiotherapiepraxis übernommen werden.

Die aktuellen "Preisvereinbarungen und Vergütungslisten bei Heilmitteln" finden Sie hier.

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, in der Diagnostik und Behandlung mit den Händen erfolgen. Die Person und nicht die Krankheit steht dabei im Vordergrund. Es ist eine ganzheitliche Herangehensweise mit dem Ziel, die Selbstheilungs- und Selbstregulationskräfte des Organismus anzuregen.

Wir bieten in unserer Praxis aktuell keine Osteopathie an.

Was ist der Unterschied zwischen Physiotherapie und Osteopathie?

Zwischen Osteopathie und Physiotherapie gibt es einige Gemeinsamkeiten, aber auch viele Unterschiede.

Osteopathie

Eine osteopathische Behandlung ist eine manuelle Anwendung, ganz ohne Instrumente. Die Osteopathie betrachtet den Körper als Einheit mit drei großen Bereichen die voneinander abhängig sind und sich gegenseitig beeinflussen können.

Dazu gehören die parietale Osteopathie, die viscerale Osteopathie und die craniosacrale Osteopathie.

Die parietale Osteopathie beinhaltet die Behandlung von Faszien, Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern. So werden beispielsweise Gelenkblockaden an Wirbelsäule und Becken behandelt und Verspannungen im Gewebe gelöst.

Die viscerale Osteopathie befasst sich mit der Behandlung aller inneren Organe, deren bindegewebiger Aufhängung sowie den Beziehungen zwischen den Organen und deren Verbindungen zum parietalen System. So kann es einen Bewegungsverlust im Organ geben (bspw. Verstopfungen) oder betroffene Organe führen zu Beschwerden bei benachbarten Gelenken oder der Wirbelsäule oder umgekehrt. Direkte und indirekte Techniken an Organen lösen Verklebungen und verbessern die Beweglichkeit.

Bei der craniosacralen Osteopathie steht die Behandlung von Schädel und Kreuzbein, welche über die Hülle des Rückenmarks miteinander verbunden sind, im Vordergrund. Störungen in diesem System können das Lymphsystem, die nervale Steuerung und die Durchblutung beeinflussen. Mit sehr feinen Techniken beeinflussen Osteopathen die rhythmische Pulsation der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit.

Diese drei genannten Gebiete sind eng verbunden. Ein Osteopath möchte herausfinden, welche Kompensationsmuster sich der Körper angeeignet hat, um die Ursache und die Folgekette optimal und ganzheitlich behandeln zu können.

Physiotherapie

Das viszerale System wird auch von Physiotherapeuten auf gewisse Art und Weise behandelt. So wird bspw. die Herz- oder Lungenfunktion in der Physiotherapie mit aktivem Training oder Mobilisationen des Brustkorbs verbessert und Manuelle Lymphdrainage regt das Lymphgefäßsystem an.

Physiotherapeuten arbeiten ebenfalls im parietalen System und sind Spezialisten im Hinblick auf alles, was das Muskel-Skelett-System betrifft.

So findet hier die Manuelle Therapie oder die gerätegestützte Therapie ihr Anwendungsgebiet. Für den Physiotherapeuten zählt hierbei vor allem eines: Aktivität!

Durch Mobilisation und Übungen findet der Patient bessere Muskelkraft und Beweglichkeit. Damit einhergehend wird eine wirksame Schmerzlinderung erreicht.

Mit der aktiven Therapie unterstützen wir unsere Patienten beim Weg zurück in ein bewegtes Leben und geben so Hilfe zur Selbsthilfe.

Ob eine Trainingsanleitung oder Übungen ohne Geräte als Heimprogramm - die Möglichkeiten sind vielseitig und werden individuelle an den Patienten angepasst.

Unterschiede bei der Kostenerstattung durch die Krankenkassen

Ob und in welcher Höhe Ihre Krankenkasse die Kosten für Osteopathie übernimmt, sollten Sie vor der Behandlung direkt mit Ihrer Krankenkasse klären. Behandlungskosten, die die Kasse nicht übernimmt, gelten dann als Selbstzahlerleistung und müssen vom Patienten selbst getragen werden.

Alle Physiotherapeutischen Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen (abzgl. Zuzahlung) übernommen.

Wie kann ich einen Termin absagen?

Bitte sagen Sie Ihren Termin spätestens 24 Stunden vorher ab.

Sie können uns jederzeit per Email oder Anruf eine Nachricht hinterlassen.

Was ist die 24-Stunden-Regel?

Da wir als Physiotherapeuten eine medizinische Dienstleistung nach Terminabsprache anbieten, besteht die sogenannte 24-Stunden-Regel.

Sollten Sie Ihren Termin einmal nicht einhalten können, bitten wir Sie, diesen spätestens 24 Stunden vorher abzusagen! Am Wochenende oder außerhalb unserer Sprechzeiten, wenn die Rezeption nicht besetzt seien sollte, nutzen Sie dazu bitte unseren Anrufbeantworter. Sie können uns außerdem jederzeit per Email kontaktieren.

Nicht rechtzeitig abgesagte oder nicht wahrgenommene Termine werden mit einer Ausfallrechnung berechnet. Die Ausfallgebühr beträgt 25,00€.

Im Interesse der Praxis und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen geben wir Ihnen in diesem Fall einen Ersatztermin. So wird der volle Behandlungsumfang des Rezeptes gewährleistet und der entstandene Kostenaufwand für Sie ausgeglichen.

Kann ich meine Termine verschieben?

Sie können Ihre Termine unter Einhaltung der 24-Stunden-Regel verschieben.

Ich habe meinen Termin verpasst. Was soll ich tun?

Bitte nehmen Sie Kontakt zur Praxis auf und besprechen Sie einen Ersatztermin mit uns.